Suche

Weltlesebhne

Berlin | 17. November 2010 | 19 Uhr
Die Weltlesebühne zu Gast im Finnland-Institut:
Ein Land – zwei Sprachen.
Literatur aus Finnland auf dem Weg nach Deutschland

Fährtensucher, Wegbereiter, Skipper: Bei der Vermittlung „kleiner" Literaturen spielen Übersetzer eine besonders wichtige Rolle. Elina Kritzokat und Paul Berf, zwei erfahrene Übersetzer finnischer und finnlandschwedischer Literatur, stellen neue Bücher vor und berichten aus ihrer Werkstatt.

Ort: Finnland-Institut
Georgenstr. 24 (1. OG)
10117 Berlin
Eintritt frei

In Hanna Marjut Marttilas Jugendbuch „Filmreif" erzählt ein 15jähriger Junge aus dem chaotischen Familienalltag mit Alkoholiker-Eltern. Wie übersetzt man seine eigenwillige Umgangssprache, was tun mit den Einsprengseln von Sozialarbeiter-Jargon?

Kjell Westös Roman „Wo wir einst gingen" handelt von einer Handvoll Freunden im finnlandschwedischen Milieu Helsinkis der 1920er und 1930er Jahre - was muss der Übersetzer bedenken, damit sich der Leser in dieser spezifischen Romanszenerie zurechtfindet? Und überhaupt: Wie kommen Ton und Atmosphäre in die Texte, wie gestaltet man flüssige Dialoge, wie geht man mit kulturellen Besonderheiten und Unterschieden um?

Das Gespräch wird moderiert von Regine Elsässer, ebenfalls Übersetzerin sowie Kennerin des zweisprachigen Finnlands.
Eine Veranstaltung von Weltlesebühne e.V. und FinD, mit freundlicher Unterstützung von FILI und der Robert-Bosch-Stiftung.

oben