Suche

Weltlesebhne

Berlin | 19. November 2018 | 19 Uhr
Die Kunst, Platonow zu übersetzen
Ort: Buchhandlung buch|bund, Sanderstraße 8, 12047 Berlin-Neukölln
Eintritt: 4 €

"Es ist im 20. Jahrhundert kein schöneres, furchtbareres und klügeres Buch über Totalitarismus und Utopie geschrieben worden. Nichts, was der Ausdrucksstärke und dem Grauen von Andrej Platonows 'Baugrube' gleichkäme." Andrzej Stasiuk

Zwei Übersetzer/innen haben in jüngster Zeit Andrej Platonows Kurzroman "Die Baugrube" (1929) aus dem Russischen neu übersetzt – ins Polnische und ins Deutsche. Adam Pomorski, vielsprachiger Literaturwissenschaftler und Übersetzer u.a. von Goethes "Faust", brachte das Hauptwerk des sowjetischen Schriftstellers soeben im Czarne-Verlag heraus. Gabriele Leupolds Übersetzung erschien Ende 2016 bei Suhrkamp. Die beiden wollen sich gegenseitig nach ihrer Arbeit an dem für unübersetzbar geltenden Buch befragen. Wie sind Sie herangegangen? Wie unterscheidet sich Ihre Übersetzung von den bereits vorliegenden? Wie mit dem sowjetischen „Neusprech“ oder marxistischem „Kaderwelsch“ umgehen? Ist es leichter, Platonow aus der einen slawischen Sprache in die andere zu übersetzen? Wie liest man das Buch heute in Polen, in Deutschland? Mit den beiden Übersetzer/innen spricht Katharina Raabe, die Platonow-erprobte Lektorin für osteuropäische Literatur im Suhrkamp Verlag.

Sprache: Deutsch/Polnisch mit Simultanübersetzung. Für ein Headset Anmeldung erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gabriele Leupold, Literaturübersetzerin aus dem Russischen (Andrej Belyj, Vladimir Sorokin, Warlam Schalamow u.v.a.m.) und Veranstalterin von Workshops für Übersetzer und Studierende. Im laufenden Wintersemester ist sie August-Wilhelm-Schlegel-Gastprofessorin für Poetik der Übersetzung an der FU Berlin.

Adam Pomorski, Literaturwissenschaftler, Soziologe, Essayist und Kritiker, übersetzt aus dem Russischen (zuletzt Welimir Chlebnikow, Fjodor Dostojewskij und Ossip Mandelstam), aus dem Deutschen, Englischen und weiteren slawischen Sprachen. Seit 2010 ist er Präsident des polnischen PEN-Clubs.

Katharina Raabe studierte Musik und Philosophie. Als Lektorin im Suhrkamp Verlag Berlin kümmert sie sich seit vielen Jahren um die Entdeckung und Durchsetzung osteuropäischer Autoren und Themen im deutschsprachigen Raum.

Eine Veranstaltung der Weltlesebühne e.V. in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung buch|bund. Gefördert von TOLEDO – ein Programm der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Übersetzerfonds.